Erfolgreich zur ersten Webseite. Wie man mit WordPress erfolgreich eine Webseite aufbaut

Es gibt viele gute Gründe, warum man in der heutigen Zeit eine eigene Seite im Internet haben sollte. Sie bietet sich für die Präsentation des eigenen Unternehmens oder einer Person an oder auch als Blog mit Informationen über verschiedene Themen. Natürlich können auch der Verkauf und das Marketing zu einem Standbein für ein Business der modernen Zeit werden. Eine der einfachsten Methoden, mit der man zu einer eigenen Seite im Netz kommt, ist das Content Management System WordPress. WordPress hat sich von einer reinen Blogging-Plattform zu einem System entwickelt, das eine Vielzahl von Funktionen für die Gestaltung einer Seite im Internet anbietet.

Was muss eine Seite in der heutigen Welt bieten?

Eine Webseite sollte natürlich vor allem durch seine Informationen glänzen. Was genau die Pflichtelemente auf einer Seite im Internet sind, orientiert sich natürlich auch an dem Zweck der Webseite.

Ein Blog muss zum Beispiel einen RSS-Feed anbieten, mit dem die Benutzer zu jeder Zeit auch über das Handy über neue Inhalte informiert werden. Ansonsten gibt es natürlich die klassischen Elemente der modernen Zeit: Ein Zugang zu den sozialen Netzwerken ist beispielsweise ebenso hilfreich wie die Möglichkeit, dass Inhalte einfach und schnell und vor allem mit einem Klick bei Facebook oder Twitter geteilt werden können.

Besonders wichtig ist aber der Zugang zur mobilen Welt. Viele Menschen entscheiden sich inzwischen für den Verzicht auf den klassischen Computer oder Laptop und wählen für den Zugang in das Internet stattdessen Tablets oder Smartphones. Diese haben ganz eigene Anforderungen an eine Webseite. Das muss vom ersten Moment der Gestaltung an beachtet werden, wenn man auch diesen Nutzern die Inhalte oder Leistungen über das Internet anbieten möchte.

Zuletzt gilt es natürlich vor allem auf das Design zu achten. Das ist der erste Eindruck überhaupt und kann dafür sorgen, ob ein Nutzer direkt wieder die Webseite verlässt oder sich dafür entscheidet, noch mehr Informationen anzusehen. Wie ein Design genau aussehen muss, orientiert sich vor allem an der Branche und an dem genauen Zweck, den man mit der Präsentation im Internet erreichen möchte.

Was hat sich im Vergleich zu früher geändert?

Neben der beständigen Veränderung von Trends wie den sozialen Netzwerken hat sich natürlich auch die Technik verändert. Sie ist in der heutigen Zeit deutlich einfacher für Einsteiger in diesem Bereich zu verstehen und bietet daher mehr Menschen die Möglichkeit, ganz ohne professionelle Hilfe eine Webseite im Internet zu gestalten. Systeme wie WordPress sind es, die die Gestaltung und das Design einer Seite im Netz so einfach machen.

Ist erst einmal Webspace vorhanden, muss das Programm einfach nur auf den Server geladen werden. Mit wenigen Klicks ist es installiert und kann dann mit der Hilfe der verschiedenen Funktionen einfach anhand des eigenen Geschmacks verändert werden. Durch diese Entwicklungen stehen immer mehr Möglichkeiten für das Marketing und den Vertrieb für Unternehmen zur Verfügung.

Natürlich haben sich auch die Anforderungen an ein Design verändert. Heute muss eine Internetseite die genauen Inhalte bieten, die der Nutzer sucht. Zu viele Informationen oder Bilder führen zu langsamen Geschwindigkeiten auf den Smartphones oder Tablets. Es kann sich daher durchaus lohnen, auf die verschiedenen Trends zu achten, wenn man dafür sorgen möchte, dass die eigene Webseite immer dem aktuellen Stand der Anforderungen entspricht.

Die heutigen Ansprüche an eine Webseite sind gestiegen - Ein reiner Baukasten reicht meist nicht mehr aus, um den User zu beeindrucken!

Die heutigen Ansprüche an eine Webseite sind gestiegen – Ein reiner Baukasten reicht meist nicht mehr aus, um den User zu beeindrucken!

Welche Werkzeuge stehen für die Nutzer zur Verfügung?

Damit die Gestaltung einer eigenen Seite möglichst einfach und ohne Probleme funktioniert, sollte man auf die unterschiedlichen Tools setzen, die in der heutigen Zeit meist kostenlos zur Verfügung stehen. Diese machen nicht nur den Aufbau einer Seite deutlich einfacher, sondern auch die Bearbeitung der Inhalte und sogar kleinere Arbeiten an der Programmierung. Einige Beispiele:

  • CMS: Ein Content Management System wie WordPress bietet die einfachsten Möglichkeiten zur Gestaltung. Es ist mit wenigen Klicks installiert und kann sehr einfach durch Plugins und Designs ergänzt und entsprechend der eigenen Wünsche verändert werden.
  • Google: Für den Aufbau von SEO, also der Optimierung von Suchmaschinen, gibt es eine Vielzahl von Werkzeugen, die von Google selbst zur Verfügung gestellt werden. Diese bieten die besten Möglichkeiten zum Aufbau von Backlinks und zur Kontrolle der Sichtbarkeit der eigenen Webseite.
  • Programme: Verschiedene Programme erlauben es, auch den Quellcode, HTML und das CSS einer Seite zu verändern. Mit den kostenlosen Programmen kann man sich sehr einfach in die Materie einarbeiten und dafür sorgen, dass die Kontrolle über die eigene Webseite noch besser wird.

Dank der vielen kostenlosen Möglichkeiten kann man also in der heutigen Zeit sehr einfach eine Webseite aufbauen und ganz nach den eigenen Wünschen verändern.

Auf welche Feinheiten ist beim Design zu achten?

Das Design ist, wie bereits angesprochen, einer der wichtigsten Bestandteile einer erfolgreichen Seite im Internet. Hier gilt es bei der Planung auf die Feinheiten zu achten. Besonders wichtig ist zum Beispiel die angesprochene Unterstützung von mobilen Geräten aller Art. Es ist zu einem modernen Standard geworden, dass man auch mit dem Tablet oder dem Smartphone alle Funktionen einer Seite nutzen kann. Daher sollte man schon beim Konzept beachten, welche Dinge für die Optimierung der mobilen Geräte möglich sind.

Ansonsten sollte sich eine Webseite bei einem Unternehmen natürlich immer an die CI anpassen. Für Kunden ist es wichtig, dass sie direkt erkennen, dass sie auf der Seite des Unternehmens sind. Es ist auf helle Farben zu achten und auf gute Kombinationen, die auf allen Geräten zu erkennen sind. Zudem sollte man auf zu viel Inhalte in Form von großen Bildern verzichten. Das macht nicht nur die Ladezeiten schneller, sondern sorgt auch für eine bessere Übersicht. Gerade diesen Punkt beachten selbst große Onlineshops immer noch nicht…

Hat man nun auch noch eine gute Navigation für die Bewegung durch die Seite, ist das Design perfekt konstruiert.

Was ist abschließend für die eigene Seite zu beachten?

Eine Webseite sollte immer ein Konzept haben. Mit einem roten Faden für die eigene Seite, einem guten Design und einem CMS wie WordPress steht dem Erfolg der eigenen Präsenz im Internet eigentlich nichts im Weg. Wichtig ist aber, dass beachtet wird, dass auch eine Webseite regelmäßig gewartet werden muss. Aktualisierungen und Verbesserungen sind wichtig, damit man die Trends der neuen Zeit für sich nutzen kann. Beachtet man diese Punkte, wird die Seite im Internet mit ziemlicher Sicherheit zu einem großen Erfolg werden.

 

Bildquelle: Bigstock

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.