Die FH Nürnberg

Die Fachhochschule/FH Nürnberg ist eine der fast 30 öffentlich-rechtlichen und privaten Hochulen in Bayern. Sie tritt unter dem Namen Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg, Kürzel OHM, als eine der bundesweit größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften auf.

Die FH Nürnberg zeichnet sich unter anderem durch ihr praxisorientiertes Studienangebot, eine intensive Forschung, ihre Partnerschaften in der ganzen Welt und durch den berühmten Namensgeber aus. Die Hochschule gliedert sich in zwölf Fakultäten, die nebengrundständigen und weiterführenden Studiengängen gleichfalls Weiterbildungsstudiengänge oder duale Studienvarianten anbietet. Die FH Nürnberg ist die forschungsintensivste und drittmittelstärkste Hochschule für angewandte Wissenschaften Bayerns. Ihre Kontakte zur Wirtschaft in der Metropolregion Nürnberg sind ausgezeichnet. Die FH Nürnberg bietet mehr als 40 attraktive Studiengänge. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch das Studieren ohne Abitur möglich.

Die FH Nürnberg wurde mit Inkrafttreten des Bayerischen Fachhochschulgesetzes am 1. August 1971 geründet. Der Freistaat München ist ihr Bedarfsträger. Sie führt die Ausbildungsbereiche Wirtschaft, Technik, Sozialwesen und Gestaltung. Die Ausbildungsrichtung Technik basiert auf einer der ältesten technischen Lehranstalten auf dem europäischen Kontinent. Das Gründungsjahr der „Städtischen Polytechnischen Schule“ war 1823. Gründer war der damalige Nürnberger Bürgermeister Johannes Scharrer, berühmt als Erbauer der ersten Deutschen Eisenbahn. Der Physiker Georg Simon Ohm und heutige Namensgeber der Hochschule trat 1833 in den Lehrkörper und war Rektor der Einrichtung von 1839 bis 1849. Im Laufe der Zeit kamen durch Übernahme beziehungsweise Eingliederung von Fachschulen weitere Ausbildungsrichtungen hinzu (Wirtschaft 1963, Sozialwesen 1963, Gestaltung 1968). 1983 wurde der FH Nürnberg vom Bayerischen Landtag der Namen „Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg“ verliehen. Seit dem Herbst 2007 nennt sich die Hochschule „Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte Wissenschaften – Fachhochschule Nürnberg„.

Für ein Studium an der Ohm-Hochschule spricht eine Vielzahl guter Argumente. Mehr als 40 Studiengänge können in zwölf Fakultäten belegt werden. Zu den Fakultäten gehören unter anderem Allgemeinwissenschaften, Architektur, Betriebswirtschaft, Bauingenieurwesen, Design, Informatik, Sozialwissenschaften, Verfahrenstechnik sowie Werkstofftechnik. Die FH Nürnberg wirbt mit anwendungsorientierter Lehre und intensiver Betreuung, einer persönlichen Beratung nicht nur während des Studiums, integrierten Praxissemstern, gut ausgestatteten Laboren sowie einer allzeitlichen Orientierung am Bedarf des Arbeitsmarkts. Studierende können ein Semester im Ausland studieren. Die FH Nürnberg unterhält Beziehungen zu mehr als 130 Partnerhochschulen in der Welt. Das Language Center der FH Nürnberg bietet in Vorbereitung auf Auslandssemester Sprachkurse und interkulturelle Seminare. Studierende sind nach Studienabschluss fit für die moderne, multikulturelle Arbeitswelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.