Das richtige Studium finden – Tipps für angehende Studierende

Wenn sich die Schulzeit dem Ende zuneigt, überlegen viele Schüler, wie es mit ihrem Leben weitergehen soll. Während einige direkt eine Ausbildung anfangen oder auf Jobsuche gehen möchten, planen immer mehr Jugendliche, eine Universität zu besuchen und zu studieren. Dabei stellt sich allerdings die Frage, was das richtige Studium ist und wie man es finden kann.

Der erste Schritt:

Auch wenn ein Studium letztendlich als Vorbereitung auf einen Beruf dienen soll, ist es wichtig, dass man sich für seinen Studiengang auch wirklich interessiert und es nicht nur macht, weil beispielsweise es die Eltern so wollen. Darum sollten sich angehende Studenten bereits während ihrer Abiturzeit Gedanken darüber machen, wo ihre Interessen liegen und sich darüber informieren, ob man etwas studieren kann, was diese Interessen abdeckt. Viele Unis und Fachhochschulen bieten eine große Auswahl an Fächern an, sodass theoretisch für jeden Abiturienten das richtige Fach dabei ist.
Für Leute, die gerne Sport betreiben gibt es die Studiengänge wie Sportwissenschaften, während kreative Personen Kunst, Musik oder auch Theaterwissenschaften studieren können. Ist man am Reise interessiert oder kann sich für die Kultur eines Landes begeistern, gibt es diverse soziologische und linguistische Fakultäten der Geisteswissenschaften wie zum Beispiel den Studiengang Japanologie, in dem man die Geschichte, Sprache und Kultur Japans studiert. Es lohnt sich, bereits im Vorfeld einige Überlegungen anzustellen, um die Suche nach einem Studiengang zu erleichtern.

Weitere Hilfsstellen:

Hat man selber keine Ideen, was man studieren könnte, so gibt es verschiedene Anlaufstellen, die man als Abiturient besuchen kann. Die naheliegendste Möglichkeit bietet dabei sicherlich die eigene Schule. Hier kann man mit seinen Lehrern über die Studienpläne reden und sich erzählen lassen, welche Erfahrungen sie im Studium gemacht haben. Darüber hinaus bieten viele Schulen bereits Aktionstage für Oberstufen an, bei denen die Schüler einen Tag lang eine Fachhochschule oder Universität besuchen und mit bereits eingeschrieben Studenten reden und sich in Seminaren einen Eindruck verschaffen können, was es heißt zu studieren.
Wer sich bei der Suche nach dem geeigneten Studiengang lieber direkt an eine Uni wenden möchte, für den gibt es die Studienberatung. Hierbei werden in einem persönlichen Gespräch die eigenen Interessen und Zukunftsvorstellungen abgeklärt und auch ein Blick auf den Notendurchschnitt geworfen, um zu ermitteln, welcher Studiengang für die jeweilige Person geeignet wäre bzw. ob er bestimmte Gänge wie zum Beispiel Psychologie mit seinem Notendurchschnitt überhaupt studieren könnte.
Auch ein Besuch in der BiB, also der Universitätsbibliothek, schadet nicht, da es dort gerade in den Ferien vor einem Semester Rundgänge für Neulinge gibt und man einmal in die Bücher reinschnuppern kann. Auf diese Weise bekommt man einen Einblick davon, wie ein Studiengang aufgebaut ist und kann sich dann entscheiden, ob man diesen auch studieren möchte oder doch eher etwas anderes sucht.

2 comments

  1. […] verkaufen leicht gemacht 5. November 2013 Administrator Allgemein Im Laufe des Studiums sammeln sich meist etliche Lehrbücher an, die hinterher nicht mehr gebraucht werden. Anstatt diese […]

  2. […] muss er diese umso überlegter einteilen und einem genauen Zeitplan folgen. In der Regel muss der Studierende auf einen Großteil seiner Freizeit nach der Arbeit verzichten und diese für das Lernen der […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.