BWL Fernstudium mit Fachhochschulreife

Wenn man sich für wirtschaftswissenschaftliche Fragestellungen und Zusammenhänge interessiert, ist BWL vielleicht genau das richtige Studium. Man muss gut mit Zahlen umgehen sowie analytisch denken können. Natürlich gibt es für BWL Voraussetzungen, die man erfüllen muss. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, das Studium zu absolvieren.

Die Voraussetzungen für das Studium

Wenn man BWL an einer Universität studieren will, benötigt man das Abitur. Man kann aber auch an einer Fachhochschule studieren. Dafür braucht man die Fachhochschulreife. BWL ist in ganz Deutschland das Studium mit den meisten Studenten. Aus dem Grund gibt es viele Voraussetzungen. Dabei schauen die Mitarbeiter nicht nur auf die Gesamtnote des Abi-Zeugnisses. Auch die Noten in Englisch, Mathematik und Informatik spielen eine große Rolle. Sie fließen mit in die Bewertung ein. In einigen Fällen wird ein Toefl-Zertifikat gefordert.

Neben den mathematischen Kenntnissen muss man auch gegenüber Statistik und Informatik aufgeschlossen sein. Wer Probleme im Fach Mathematik hatte, wird es im BWL-Studium nicht einfach haben. Zu den Grund-Voraussetzungen gehören Durchhalte-Vermögen und Kommunikations-Fähigkeit. Man sollte weltoffen sein und ein Gespür für Menschen haben. Nachfolgend die Voraussetzungen im Überblick:

  • Motivation und Leistungswille
  • Analytisches Denkvermögen
  • Gute Deutsch-Kenntnisse
  • Gute und ausbaufähige Englisch-Kenntnisse

Dauer und Abschluss des Studiums

Das Studium BWL dauert drei Jahre. Wenn man es in der Zeit nicht schafft, kann man das Studium verlängern. Wenn man das Diplom hat, ist man Diplom Betriebswirt oder Diplom Kaufmann. Wer will, kann danach auch ein weiteres Studium zum Bachelor oder Master absolvieren. Der Abschluss in BWL öffnet alle Türen, weltweit. So kann man auch Tätigkeiten und Führungspositionen im Ausland übernehmen. Wer BWL über ein Fernstudium studieren will, kann sich zum Beispiel auf der Seite www.fernstudium-bwl24.de informieren.

Grundinhalte sind unter anderem Finanzen, Marketing, Controlling und ähnliche Bereiche. Dazu kommen noch Personalwesen und Unternehmensplanung. Während des Studiums sollte man mindestens eine Fremdsprache erlernen. Neben der Theorie muss man in der Studiums-Zeit auch mehrere Praktika absolvieren. So kann man bereits vorher Kontakte zu angesehene Unternehmen und Geschäftspartner knüpfen. Nach dem Grundstudium kann man seine Kenntnisse in Buchhaltung, Wirtschaftsrecht und Mathematik erweitern.

Ein Kommentar

  1. […] Ein komplexes Berufsprofil mit vielseitigen Anforderungen, auf das allgemeine Abschlüsse, wie ein BWL-Studium nur unzureichend vorbereiten. Um die hohe Nachfrage nach Fachkräften in der Immobilienwirtschaft […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.